Digitales Erbe - Testament in der Blockchain

ID 954
Blockchain - Lösungen für die Intelligente Vernetzung
von Michael Gillig 28.04.2018 20:08
Was ist das Ziel des Projekts?:
Das Ziel ist es, den Menschen eine verlässliche Möglichkeit zu bieten, ihr digitale Erbe zu regeln.
Welche Rolle spielt Blockchain in der Umsetzung?:
Viele persönliche und monetär wertvolle Informationen werden heute digital gespeichert bzw. der Zugang zu diesen Informationen (über Portale). Beispiele dafür sind Unternehmensanteile, die bei einer Investmentbank hinterlegt sind. Crypto Currencies in einer Börse. Ein in digitaler Form gespeichertes Testament. Oder - oftmals mit einem emotional gleichwertigem Wert - Notizen, Familienfotos und Videos.

Die Blockchain (Distributed Ledger) Technologie bietet ideale Eigenschaften, um ein System zur Regelung und Verwaltung von Erbe und Nachlass zu schaffen. Zum einen kann die Speicherung von Daten (z.B. Unterlagen, Zugangsdaten, Digitale Wertgegenstände) dezentral, anonym und mit höchster Sicherheit erfolgen. Zum anderen können Regeln in Form von Smart Contracts individuell konfiguriert und eine Ausführung dieser Regeln verlässlich garantiert werden. Das konfigurierbare Regelwerk soll dabei so definiert werden, dass dieses deutschem Recht vollumfänglich entspricht.

Einfaches Beispiel:
1/ Gibt es 8 Wochen keine Rückmeldung des Users (Totmannschalter), bekommt Person A Zugriff auf die gespeicherten Unterlagen und Person B auf die Internet-Zugangsdaten des Users.
2/ Wird der Tod einer Person durch einen Amtsarzt festgestellt, erhalten die im Smart Contact definierten Personen automatisch Zugriff auf die gespeicherten Daten wie Crypto Currencies (Bitcoin, Ether, etc.) oder Zugang zu den Zugangsdaten zu Webseiten (Facebook, Banken, Versicherungen, andere Finanzdienstleister)
Was ist der aktuelle Stand Ihres Projekts - Wie weit sind Sie bereits fortgeschritten und was sind Ihre nächsten geplanten Schritte?:
Diese Lösung kann man mit verschiedenen anderen Ideen kombiniert werden, wie der des Grundbuchs in der Blockchain. So kann selbst der Übergang von physischem Besitz im Erbfall über dieses System abgebildet werden. In Kombination mit einem Stammbaum (ebenfalls in der Blockchain) können auch die gesetzlichen Regelungen zum „Pflichtanteil“ abgebildet werden.
Welche Aspekte würden Sie gerne mit den Nutzerinnen und Nutzern auf der OIP diskutieren bzw. zu welchen Aspekten würden Sie sich Feedback wünschen?:
Durch die Transparenz von Transaktionen können steuerlich relevante Vorgänge automatisch an das Finanzamt gegeben werden.
Vorteile:
- Lösung zur Problem der Verwaltung des digitalen Erbes
- Hochgradig sicher (Ausfallsicherheit, Manipulationssicherheit, Ausführungssicherheit)
- International (keine Kenntnisse über Standort der Erben notwendig)
- Kein Vertrauen in dritte Instanzen notwendig
- Änderungen des User können jederzeit von jedem Standort der Welt durchgeführt werden

Dieses System ermöglich dem Bürger, souverän sein Vermächtnis zu Regeln, dabei deutschem Erbrecht zu entsprechen und niemandem vertrauen zu müssen, dass das Erbe nach seinem Willen vollzogen wird.

Wir betrachten diesen Anwendungsfall als *das* Paradebeispiel für den Einsatz der Blockchain Technologie.
Schlagwörter:
Kategorien:
Mirko Bahrenberg
Hallo Herr Gilig,

Welchen Status hat ihr Projekt denn in der Umsetzung? Auf jeden Fall ein Anwendungsfall, der wie geschaffen ist für Blockchain.

Bei mir ergeben sich jedoch noch ein paar Fragen, die ich gerne mit Ihnen besprechen würde:
Ist die angedachte Lösung denn aktuell umzusetzen, auch vor der Notwendigkeit eines Notars für testametarische Verfügungen? Zugangsdaten (wie z.B. zu Facebook) wären davon zwar ausgenommen, aber sobald Zugangsdaten zu Bankkonten weitergegeben werden sehe ich mit der aktuellen gesetlichen Regelungen NOCH keine Anwendung möglich? Ebenfalls digitaler Besitz wie Kryptowährungen, die ja einem Vermögenswert entsprechen.

Was fehlt um die Umsetzung weiter voranzutreiben, wie können Sie dabei unterstützt werden und was möchten Sie mit der Community diskutieren?

Grüße
Mirko Bahrenberg
Michael Gillig
Hallo Herr Bahrenberg,

das Projekt befindet sich noch in der Ideenphase. Ihre Anmerkungen sind nachvollziehbar. Die Notwendigkeit eines Notars kann meines Erachtens durch diese Lösung weitgehend oder gar vollständig beseitig werden. Natürlich müsste der Gesetzgeber hier entsprechend reagieren, was bei technischen Innovationen aber häufig der Fall ist. Das sollte uns aber nicht abhalten voranzuschreiten und Dinge für die Menschen zu verbessern.

Um die Umsetzung voranzutreiben, ist aktuell vor Allem Expertise zu den rechtlichen Gegebenheiten notwendig. Sehr gerne kann sich die Community hierzu einbringen. Um zu Starten, können wir uns jedoch vorerst auf unproblematische Werte konzentrieren.

Vielen Dank und Viele Grüße
Michael Gillig
Blockchain - Lösungen für die Intelligente Vernetzung