Asgard Singularity Fund - token based Venture Capital

ID 874
Blockchain - Lösungen für die Intelligente Vernetzung
von Fabian Westerheide 16.04.2018 09:54
Was ist das Ziel des Projekts?:
Asgard Singularity Fund ist ein Venture Capital Fund mit Fokus auf Künstliche Intelligenz. Durch einen private Token Sale können semi- und professionelle Investoren sich an den zukünftigen Erträgen des Fonds beteiligen durch den Erwerb von Tokens. Asgard investiert in junge Europäische Firmen, welche Künstliche Intelligenzen entwickeln.
Welche Rolle spielt Blockchain in der Umsetzung?:
Asgard gibt einen ERC20 Token, basierend auf der Ethereum Blockchain, raus. Dieser Token wird von Investoren erworben im Tausch gegen FIAT oder Crypto Einzahlungen.
Dies führt zu folgenden Vorteilen:
- Komplett digitaler Investmentprozess ohne physisches Treffen und Notarsitzungen
- Handelbare Beteiligung an einem Investmentfond durch dem möglichen Weiterverkauf der Tokens vor Ablauf des Fondlaufzeit von 10 Jahren
- Anonymität des Tokenkäufers nach außen und gleichzeitig 100 % Transparenz aller Transaktionen
- Reduzierung von Verwaltungs- und Transaktionskosten
- Mittelfristige Entstehung eines Sekundärmarktes für illiquide private Anlageklasse wie Venture Capital, Private Equity oder Immobilien
- Steigerung von Transparenz und Liquidität für Anlageklassen, welche bisher illiquide sind
Was ist der aktuelle Stand Ihres Projekts - Wie weit sind Sie bereits fortgeschritten und was sind Ihre nächsten geplanten Schritte?:
Aktuell (April 2018) sind wir in der Entwicklung des KYC/AML (Geldwäscheprüfung) Prozesses und Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben in ein schlankes, digitales Produkt. Der Livegang des privaten Token Verkaufs findet dann im Anschluss (ab Mai 2018) über die Plattform http://www.token.asgard.vc statt.
Schlagwörter:
Kategorien:
Sven Wagenknecht
Hallo Herr Westerheide,

spannend finde ich den von Ihnen genannten Punkt der "Anonymität des Tokenkäufers". Hier stellt sich mir die Frage wie diese genau aussehen soll bzw. wo das Mehr an Anonymität gegenüber bisherigen Fondslösungen liegt? Schließlich müssen durch KYC-/AML-Maßnahmen entsprechende Kundendaten erfasst werden, genau wie bei anderen klassisch regulierten Finanzdienstleistern/Fonds.

Beste Grüße
Sven Wagenknecht
Fabian Westerheide
KYC/AML gemäß KVG & GWG. Prüfung der Herkunft des Kapitals, sowie Identifizierung des Token-Investors, Firma oder Stellvertreter. Jedoch aufgrund des Tokens Anonymität gegenüber externer Institutionen oder Datenbanken (soweit gesetzlich zugelassen). Kurz: wir wissen wer der Investor ist, doch Dritte nicht.

Sicherlich lassen sich ähnliche Ergebnisse auch erzielen über Konstrukte in sonnigen Inselstaaten in LATM oder Asien. Wir bieten jedoch eine Deutsche GmbH mit europäischer Rechtssicherheit.
Ludwig Hanisch
Hallo Herr Westerheide,

Ich freue mich, dass sich Asgard auch bei diesem Schwerpunkt auf der OIP engagiert.
Mich würde interessieren, inwiefern die Investoren in die Auswahl der KI-Unternehmen miteinbezogen werden.

Viele Grüße,

Ludwig Hanisch
Fabian Westerheide
Rein offizielle dürfen Investoren keinen Einfluss auf die Investmententscheidungen haben (jedenfalls die Professionellen). In der Realität werden oft die relevantesten 3-5 möglichen Investments zur Diskussion gestellt und die Meinung der Token-Investoren ist daher hoch willkommen. Je mehr Vielfalt und Perspektiven, desto besser.
Blockchain - Lösungen für die Intelligente Vernetzung