Age of Chains: Blockchain Trading Card Video Game

ID 822
Blockchain - Lösungen für die Intelligente Vernetzung
von Kilian Kunst 28.03.2018 00:03
Was ist das Ziel des Projekts?:
Mit der Entwicklung unseres Blockchain Trading Card Video Games verfolgen wir das Ziel, Spielern den Besitz ihres Ingame Inventars zurückzubringen. Unser Spiel soll Menschen helfen, die Blockchain zu verstehen. Gleichzeitig entwerfen wir mit unserem Spiel eine Handlung, die Milliarden von Jahren in der Zukunft spielt, nämlich zu der Zeit, wo unsere Galaxie mit der Andromedagalaxie kollidiert.
Welche Rolle spielt Blockchain in der Umsetzung?:
Wir nutzen die Blockchain um unsere Trading Cards in ihrer Stückzahl zu limitieren. Jede unserer Karten existiert in jeweils begrenzter Anzahl, sind also rar. Der Spieler kann somit sicher sein, dass seine Karte nur in bestimmter Stückzahl existiert. Gleichzeitig ermöglicht die Blockchain es dem Spieler, seine Karten mit anderen Spielern zu tauschen oder sie zu verkaufen.

Darüberhinaus gestalten wir das Gameplay des Spiels so, dass man während dem Spielen selbst als Blockchain-Anfänger bereits leicht gute Kenntnisse in dem Bereich sammeln kann. So sind besondere Charaktäre in unserem Spiel speziellen Blockchains nachempfunden und ihre Fähigkeiten verdeutlichen dies. Beispielsweise ist unsere erste Karte, Woodcoin's Guardian, der Blockchain hinter "Woodcoin" nachempfunden. Woodcoin's Blockchain unterscheidet sich im Wesentlichen von der Bitcoin-Blockchain dadurch, dass dessen Inflationsrate nicht wie bei Bitcoin alle vier Jahre halbiert wird (wodurch ein Schock im Netzwerk entsteht), sondern der Block Reward logarithmisch mit jedem Block etwas abnimmt, und das nicht nur bis ins Jahr 2140 (wie bei BTC), sondern über mehrere Millionen von Jahren. Diese auf Langlebigkeit ausgelegte Blockchain wird durch Schutzfähigkeiten und Naturverbundenheit des entsprechenden Charakters in unserem Spiel verdeutlicht.

Dadurch, dass wir Counterparty als Protokoll für unsere Karten nutzen haben sie den Vorteil durch die Bitcoin Blockchain abgesichert zu sein. Diese ist weniger anfällig als die Ethereumblockchain, u.A. da die Bitcoin Blockchain turing-incomplete ist.
Was ist der aktuelle Stand Ihres Projekts - Wie weit sind Sie bereits fortgeschritten und was sind Ihre nächsten geplanten Schritte?:
Wir nutzen die Blockchain um unsere Trading Cards in ihrer Stückzahl zu limitieren. Jede unserer Karten existiert in jeweils begrenzter Anzahl, sind also rar. Der Spieler kann somit sicher sein, dass seine Karte nur in bestimmter Stückzahl existiert. Gleichzeitig ermöglicht die Blockchain es dem Spieler, seine Karten mit anderen Spielern zu tauschen oder sie zu verkaufen.
Welche Aspekte würden Sie gerne mit den Nutzerinnen und Nutzern auf der OIP diskutieren bzw. zu welchen Aspekten würden Sie sich Feedback wünschen?:
Wir haben bereits ein Kernteam bestehend aus einem CTO, Storywriter, mehreren sehr talentierten Illustratoren sowie einer 3D-Designerin als Freelancer und mir als CEO & Founder. Mit bereits über 20.000 verkauften Karten finanzieren wir die Entwicklung des Projektes. Der nächste Schritt ist unseren CTO langfristig Vollzeit bei uns zu beschäftigen und unsere Alpha-Version herauszubringen.
Schlagwörter:
Kategorien:
Blockchain - Lösungen für die Intelligente Vernetzung