Automatische Analyse von Geschäfts- und Forschungsdaten

ID 637
Ihre Ideen
und Lösungen
von Georg Wittenburg 06.07.2017 11:13
Beschreibung:
In Wirtschaft und Forschung liegen inzwischen vielmals mehr Daten vor, als Mitarbeiter jemals sinnvoll händisch analysieren könnten. Deshalb haben wir eine KI entwickelt, die die Analyse von Daten automatisiert und den Nutzern direkt interessante Muster in einem verständlichen Format aufzeigt. Eingesetzt wurde dieses Verfahren zum Beispiel schon von der Deutschen Bahn, die mit Inspirient ihre Bahnhöfe auf Sicherheitsrisiken hin untersucht hat (Details unter https://www.bitkom-bigdata.de ).
Schlagwörter:
Kategorien:
Isabel Oostvogel
Lieber Herr Kühl,

gerne möchte ich auf Ihr Kommentar eingehen. Hätten Sie Lust der Community von Ihrem Projekt zu berichten und die Zusammenfassung zu teilen. Es wäre schön, mehr von Ihrer Lösung zu erfahren. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung

Beste Grüße

Isabel Oostvogel
Vanessa Dietrich
Lieber Herr Wittenburg,

Ihr Konzept, dass eine vollautomatischen Analyse von Daten ermöglicht finde ich sehr spannend.

Daher würden mich einige Details interessieren:
Wie breit gefächert ist Ihre Lösung? Könnte man die KI so programmieren, dass von Management-Finanzdaten bis hin zu Daten von wissenschaftlichen Experimenten alles ausgewertet werden kann? Benötigt es ein bestimmtes Minimum an Daten um die Auswertung möglich zu machen?
Wird solch ein Analysetool für jeden Betrieb neu gebaut und individualisiert, oder können beispielsweise Unternehmen der gleichen Branche und ähnlichem Problemfeld die selbe Anwendung verwenden?

Freundliche Grüße und ich freue mich auf Ihre Antwort
Vanessa Dietrich
Georg Wittenburg
Liebe Frau Dietrich,

vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Fragen! Unser System ist in der Tat sehr breit aufgestellt: Wir analysieren ohne weitere Anpassungen zur Zeit Daten von Kreditrisiken bis hin zu Abgasmesswerten und von Marketing-Kampagnen bis hin zur Patent-Recherche. Als minimaler Datensatz empfehlen wir gerne Tabellen ab ca. 100 Zeilen/Einträgen; nach oben sind wir relativ flexibel. Für neue Industrien und Branchen sind in der Regel einmalige Anpassungen bezüglich der dort üblicherweise verwendeten Kennzahlen und Metriken erforderlich.

Unter https://my.inspirient.com können Sie dies gerne auch selbst einmal ausprobieren! Für direkte Rückfragen erreichen Sie uns unter +49 - (0)30 - 2007 4820 oder contact@inspirient.com.

Mit freundlichen Grüßen,

Georg Wittenburg
Lukas Kühl
Ich habe ein Verfahren entwickelt, dass einem Gehirn sehr ähnlich ist und ca. 100000 Synapsenknoten hat. Diese KI kann sich eigenständig erweitern und umprogrammieren. Bei Fragen gerne anschreiben und ich werde eine Zusammenfassung per Email senden.

Zusätzlichhabe ich einen völlig neuwertiges Verfahren entwickelt, das zum analysieren verwendet werden kann.
Ihre Ideen und Lösungen