LLocal - Digitaler Marktplatz für Landsberg

ID 1672
Wettbewerb
von Frank Gwosdz 07.12.2018 15:57
Was war/ist die Ausgangssituation?:
Ein Schlüssel war das städtische Transformationsprojekt “Landsberg2035” - https://landsberg2035.de.
In diesem Projekt wurde eine Strategie in allen wesentlichen Bereichen erarbeitet, um Landsberg “fit” für die Zukunft zu machen. Die Arbeit mit den Beteiligten hat offengelegt, dass eine “digitale Plattform” ein wesentliches Instrument für die Vernetzung und die Ausnutzung von digitalen Effekten sein kann.
Was war/ist das Projekt/die Strategie?:
Mit LLocal schaffen wir eine digitale Plattform für den Landkreis und die Stadt Landsberg, die gezielt das städtische Leben, um eine digitale Komponente ergänzt. Die Plattform hilft gleichsam Bewohnern, Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen, als auch gemeinnützigen Organisationen sich über die Angebote im Landkreis und der Stadt Landsberg zu informieren, sich zu präsentieren und zu vermarkten.
Entscheidend ist, dass LLocal sich mit den Anforderungen und Wünschen der Bewohner/innen und Gewerbetreibenden stetig verändern und Funktionalitäten bereitstellen soll, die ganz allg. die Lebensqualität erhöhen.
Langfristig sollen Einnahmen von LLocal mittels einer gemeinnützigen Organisation wieder zur Bevölkerung zurückgeführt werden, so dass insbesondere Projekte, die “normalerweise” geringere finanzielle Beachtung finden, aber entscheidend für das Gemeinwohl sind, “vorangetrieben” werden können.
Welchem Anwendungssektor ordnen Sie ihren Beitrag zu?:
Digitalisierung, Transformation, Technologie

Welchen Mehrwert bietet das Projekt für die Bevölkerung?:
Der Marktplatz wird typische Funktionalitäten, die wir von diversen Marktplätzen kennen bspw. Amazon, Autoscout24, Monster etc., insbesondere regional und zu geeigneten Preisen zur Verfügung stellen. Die Plattform wird vom Produktverkauf, über Stellenangebote, Unterstützungsgesuchen, bis hin zu Veranstaltungen jegliche Vielfalt bieten, die man von einem “digitalen Marktplatz” erwartet.

Neben diesen digitalen “Commodities” ist der spannende Teil der Plattform wie folgt:

- Technologischer Sandkasten für diverse Experimente, Prototypen und Digitalisierungsprojekte. Bspw. tauscht die Plattform bereits Daten mit den IT-Systemen der Tiefgaragen in Landsberg aus, um so freie Stellplätze anzuzeigen Weiterhin wird Belegung von E-Ladesäulen mittels LoRA Technologie transparent gemacht (Kooperation mit den Stadtwerken Landsberg und der Nitton GmbH)

- Katalysator für Landkreis spezifische Veranstaltung bspw. “Ruethenfest Landsberg” etc.

- Marketing-Werkzeug für den Landkreis und die Stadt Landsberg, insbesondere um den Tourismus
Wie sah/sieht der Projektzeitplan und Finanzierungsbedarf aus?:
Die Plattform wird seit Mai 2017 entwickelt und geht in einer ersten Beta Version vssl. im Dezember 2018 live (für Vorab-Zugänge bitte direkt kontaktieren).
Im Projekt stecken mittlerweile ca. 150k EUR, das sich primär in Entwicklungsarbeit, Design und Marketing unterteilt. Die Weiterentwicklung und der Betrieb der Plattform Für die weitere Entwicklung und den Betrieb der Plattform, aber insbesondere für den "Rollout" in Q1 2018 soll nach weiterer finanzieller Unterstützung bspw. Business Angels gesucht werden.
Das Projekt hat bereits ca. 60 teilnehmende Händler und Unternehmen sowie diverse Kooperationspartner.

Weitere technologische zukünftige Eckpfeiler sind:

- Künstliche Intelligenz/Machine Learning: Erweiterung der Plattform durch KI, insbesondere um die Suchergebnisse zu verbessern. Weiterhin soll ein unterstützender Avatar (“LLocal Eule”) die Benutzer unterstützen und von ihnen lernen.

- Business Intelligence: Standard Business Intelligence Verfahren werden dabei helfen die Vielzahl an heterogenen Daten (Big Data) auszuwerten, neues Wissen zu schaffen, um dieses wiederum der Bevölkerung und den Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

- IoT: Ausbau und weiterführende Nutzung (siehe oben).
Schlagwörter:
Kategorien:
Wettbewerb "Stadt.Land.Digital"