Smart City Heidenheim - Leben in (m)einer digitalen Stadt

ID 1191
Wettbewerb
von Daniel Fabian 07.11.2018 13:53
Was war/ist die Ausgangssituation?:
Zur aktiven Gestaltung der digitalen Transformation der Stadt Heidenheim wurde in der Digitalen Agenda als weiterer Baustein das Themenfeld "Smart City" aufgenommen. Im Rahmen dieses Bausteins werden in einem viermonatigen Pilotprojekt (Proof of Concept) zusammen mit externen Partnern (u.a. Fujitsu Deutschland) im Stadtgebiet bestimmte (praxisnahe) Anwendungsfelder (Szenarien) der Smart City erprobt, um danach über eine dauerhafte Fortführung dieser Angebote bzw. dieses Projekts in Heidenheim entscheiden zu können.
Was war/ist das Projekt/die Strategie?:
Das Projekt "Smart City Heidenheim" umfasst eine viermonatige Erprobung (Proof of Concept) von vier praktischen Anwendungssfeldern (Szenarien, s.u.) mithilfe von LoraWAN/IoT-Sensoren/Videokamera/WLAN-Technologie im Stadtgebiet. Das Projekt wird zusammen mit mehreren externen Partnern (u.a. Fujitsu Deutschland) durchgeführt.
Folgende Szenarien werden erprobt:

Szenario 1: Frequenzmessung in der Fußgängerzone (Innenstadt) von Passanten und Lieferverkehr (mittels WLAN-Technologie und einer Kamera)

Szenario 2: Überwachung der ungewollten Nutzungsfrequenz auf zwei Schulhöfen in den Nachtstunden sowie in einem Brennpunktbereich in der Innenstadt (mittels WLAN-Technologie)

Szenario 3: Füllstandsmessung von fünf öffentlichen Abfalleimern mittels Ultraschallsensoren (IoT)

Szenario 4: Darstellung und Messung von Sozialen Dienstleistungen im Projekt „In guter Nachbarschaft (Caring Community)“
Welchem Anwendungssektor ordnen Sie ihren Beitrag zu?:
Smart City/Digitale Infrastruktur -> Gestaltung digitaler städtischer Infrastruktur unter Nutzung von IoT/LoraWAN/Sensorik/WLAN-Technologie
Welchen Mehrwert bietet das Projekt für die Bevölkerung?:
- Erhöhung des Sicherheitsempfindens an bestimmten Brennpunkten im Stadtgebiet
- Minimierung von Ruhestörungen zur Nachtzeit
- Erfassung von Passantenströme zur Messung und Beurteilung (Verifizierung) von Kunden-/Konsumverhalten in der Innenstadt (Mehrwert für das Stadtmarketing und die Wirtschaftsförderung)
- Erfassung von Lieferverkehr und unberechtigtem Verkehr in der Fußgängerzone und in verkehrsberuhigten Bereichen in der Innenstadt, dadurch Steigerung der Aufenthaltsqualität für die Bürgerinnen und Bürger
- Effizienterer Personaleinsatz bei den Städtischen Betrieben bei der Leerung von Abfalleimern in der Innenstadt
Wie sah/sieht der Projektzeitplan und Finanzierungsbedarf aus?:
Projektlaufzeit: November 2018 bis einschl. Februar 2019, danach Entscheidung im Gemeinderat über die dauerhafte Fortführung

Finanzierungsbedarf: rd. 35.000 Euro Projektkosten (zzgl. notwendiger Ausgaben für den Infrastrukturausbau)
Schlagwörter:
Kategorien:
Mirko Bahrenberg
Guten Morgen Herr Fabian,

Das PoC Szenario 1 (Frequenzmessung in der Fußgängerzone) beinhaltet die Messung über WLAN und Kameras. Gibt es hierbei datenschutzrechtliche Bedenken einiger Personen? Wie genau können wir uns die Messung vorstellen?

Wie sollen die Messergebnisse weiterverwendet werden? Ist ein kontinuierliches Monitoring angedacht oder nur eine Momentaufnahme, um z.B. die Stadtplanung zu unterstützen?

Grüße
Mirko Bahrnebegr
Daniel Fabian
Guten Morgen Herr Bahrenberg,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung und Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir haben auf unserer Homepage eine FAQ-Liste zu unserem Smart City-Projekt erstellt, mit der Ihre Fragen vermutlich geklärt werden. Die FAQ-Seite erreichen Sie unter folgendem Link: https://www.heidenheim.de

Weiter möchte ich nochmals herausstellen, dass wir uns hier in einem PoC befinden, d.h. in einer Testphase. Daher können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, ob und in welchem Umfang wir dieses Projekt fortführen werden.

Beste Grüße aus Heidenheim
Daniel Fabian
Wettbewerb "Stadt.Land.Digital"