Future Living® Berlin

ID 1133
Wettbewerb
von Birgid Eberhardt 30.10.2018 10:50
Was war/ist die Ausgangssituation?:
Berlin-Adlershof ist Deutschlands größter Wissenschafts- und Technologiepark und Berlins größter Medienstandort, eingebettet in ein umfassendes Stadtentwicklungskonzept. Für die ca. 18.000 Mitarbeiter*innen der rund 1100 Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen entsteht auf rund 17 Hektar zwischen Groß-Berliner Damm und Karl-Ziegler-Straße ein urbanes Wohnquartier.

Future Living® Berlin bildet auf 7.600 qm ein kleines Quartier im Rahmen von "Wohnen am Campus", welches das Leben der Zukunft in Mietwohnungen und Boarding House-Studios erfahrbar macht. Ergänzt wird es durch 11 Gewerbeeinheiten in den Erdgeschossbereichen, ein Café und einen Ausstellungs- und Seminarbereich. Die GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH mit Sitz in Sigmaringen ist Investor und Bauherr, die Unternehmensgruppe Krebs in Berlin steht für die Architektur und Projektentwicklung.
Was war/ist das Projekt/die Strategie?:
Future Living® Berlin bietet durch seine barrierefreie, aufgelockerte Architektur und seine dörflichen Charakter Raum für soziales Miteinander. Die Architektur fördert durch die optimierte Ausrichtung der Dächer zudem die eigene Energieerzeugung und zum anderen durch deren partielle Begrünung das Binnenklima. Die für das Quartier benötigte Energie wird durch PV-Anlagen, Wärmerückgewinnung aus den Wohnungen und Luft-Wärme-Pumpen gewonnen und über Wärme- und Batteriespeicher gepuffert. Die barrierefreien Mietwohnungen und Boarding House-Studios verfügen über eine SmartHome-Ausstattung mit automatisierten Funktionen für Komfort und Sicherheit, smarten Schaltern, einem Wohnungsmanager und optionaler Sprachsteuerung. Das Quartier kommt ohne Schlüssel aus. Ein Mobilitätskonzept schließt Elektro-Fahrzeuge ein, welche den Bewohnern exklusiv zur Verfügung stehen. Hinzu kommen digitale Dienstleistungsangebote.
Welchem Anwendungssektor ordnen Sie ihren Beitrag zu?:
Future Living® Berlin adressiert sektorübergreifend Themen wie den demografischen Wandel, die Nutzung erneuerbarer Energien und neue Mobilitätskonzepte und beschäftigt sich mit dem langfristigen FacilityManagement smart ausgestatteter Mietwohnungen.
Welchen Mehrwert bietet das Projekt für die Bevölkerung?:
In Future Living® Berlin werden Mieter unterschiedlicher Generationen zukünftiges Leben zu für das Quartier "normalen" Mietpreisen erfahren können. Durch die Information über die aktuellen Verbräuche von Wasser, Heizung und Strom auf der einen Seite und über den Ertrag von Energie auf der anderen Seite, können Mieter selber steuern, inwieweit sie zur ökologischen Bilanz beitragen. Durch die gute Anbindung an den ÖPNV und das Community Carsharing können Mieter ausprobieren, inwieweit ihre Mobilitätsbedürfnisse auch ohne eigene Fahrzeuge erfüllt werden können. Als Vermieter erfahren wir, wie Mieter mit den Angeboten umgehen und ob das Konzept auch für andere Projekte tragfähig ist.
Wie sah/sieht der Projektzeitplan und Finanzierungsbedarf aus?:
Der Spatenstich für Future Living® Berlin erfolgte im Juli 2017, den Film hierzu finden Sie unter: https://youtu.be . Aktuell planen wir mit einem Einzug der Mieter im September 2019. Die Fortschritte lassen sich unter http://www.future-living-berlin.com verfolgen.
Schlagwörter:
Kategorien:
Ludwig Hanisch
Hallo Herr Eberhardt,

das Quartier wirkt sehr spannend. Könnten Sie Ihrem Beitrag evtl. noch mehrere Fotos hinzufügen um das Projekt für die Community besser erfahrbar machen zu können?

Viele Grüße,

Ludwig Hanisch
Birgid Eberhardt
Aktuelle Fotos finden Sie auf der Web-Seite http://www.future-living-berlin.com. Dort können Sie den Baufortschritt verfolgen oder sich auch den Verlauf vom ersten Tag an ansehen ...
Wettbewerb "Stadt.Land.Digital"