Revisionssichere Speicherung und Validierung von kommunalen Bauleitplänen

ID 1030
Blockchain - Lösungen für die Intelligente Vernetzung
von Mirko Bahrenberg und Marco Brunzel 14.05.2018 09:40
Was ist das Ziel des Projekts?:
Aufbauend auf einen ersten technischen Showcase anlässlich des Digitalgipfels 2017 will die Metropolregion Rhein-Neckar gemeinsam mit Partnern aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft im Herbst 2018 weitere innovative Anwendungsszenarien für die Blockchain-Technologie im Bereich der öffentlichen Verwaltung entwickeln und erproben – u.a. im Bereich der kommunalen Bauleitplanung.
Welche Rolle spielt Blockchain in der Umsetzung?:
Aufbauend auf einer im Rahmen des Digitalgipfels 2017 vorgestellten prototypischen Implementierung von Distributed Ledger-Technologien konnte die revisionssichere Speicherung und Validierung von Schulzeugnissen auf der Basis einer verteilten Blockchain-Architektur sehr anschaulich demonstriert werden. Im Anwendungsfall wurden verschiedene Szenarien aufgezeigt, in denen die Blockchain-Architektur nicht nur generell ein höheres Vertrauensniveau sicherstellt, sondern auch die Prüfbarkeit solcher Dokumente zweifelsfrei gewährleisten kann, deren ausstellende Behörde beispielsweise nicht mehr existiert oder deren personelle Kapazitäten für entsprechende analoge Prüfroutinen nicht mehr zur Verfügung stehen. Diese Aspekte erscheinen auch für die revisionssichere Speicherung und Validierung von kommunalen Bauleitplänen relevant. Zudem existiert im Bereich des Baurechts die Anforderung Veränderungen von Planwerken nicht nur lückenlos zu dokumentieren, sondern bestimmte Veränderungen auch an das vorherige Aufheben anderer Plandarstellungen oder auch textlicher Festsetzungen (Dokumente) zu koppeln. Auf der Basis eines ohnehin geplanten interkommunalen / regionalen Projektes zur Digitalisierung und verwaltungsübergreifenden maschinenlesbaren Bereitstellung von Bauleitplänen (auf der Basis des IT-Standards xPlanung) soll im Rahmen eines erneut kooperativ angelegten überschaubaren Projekts (technischer Showcase bzw. Demonstrator) solche und weitere Anforderungen näher spezifiziert und deren technische Umsetzung auf der Basis einer Blockchain-Architektur technisch erprobt werden.
Was ist der aktuelle Stand Ihres Projekts - Wie weit sind Sie bereits fortgeschritten und was sind Ihre nächsten geplanten Schritte?:
Auf Basis einer am 3.5.2017 erteilten Förderzusage des Landes Baden-Württemberg soll das geplante interkommunale Projekt zur Digitalisierung und maschinenlesbaren Bereitstellung von Bauleitplänen noch vor der Sommerpause 2018 starten. Die im Rahmen dieses Projekts entstehenden ersten Testdaten sollen dann im Herbst 2018 auch für den geplanten neuen Blockchain-Prototypen genutzt werden.
Welche Aspekte würden Sie gerne mit den Nutzerinnen und Nutzern auf der OIP diskutieren bzw. zu welchen Aspekten würden Sie sich Feedback wünschen?:
Gerne würden wir unsere Erfahrungen hinsichtlich der revisionssicheren Speicherung und Validierung von Dokumenten (Zeugnisse, Zertifikate, Satzungen) sowie weiterführenden Überlegungen (z.B. bzgl. kommunaler Bauleitpläne) mit anderen Verwaltungen und/oder Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft teilen und auf dieser Basis ggf. gemeinsame Folgeprojekte entwickeln und umsetzen. Dabei stellen sich uns u.a. folgende Fragen:
•Welche Dokumente eigenen sich für eine Umsetzung auf Basis von Blockchain-Architekturen?
• Welchen Chancen bietet die Technologie generell für föderale Systeme, insbesondere bzgl. der Automatisierung von Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten)?
• Welche Akteure im öffentlichen Sektor sind überhaupt technisch und rechtlich in der Lage über eine Blockchain zu kooperiere
Schlagwörter:
Kategorien:
Falk Borgmann
Hallo Hr. Bahrenberg,
eine spannende Idee haben sie da skizziert. Wir sind auf einem sehr ähnlichem Track unterwegs und arbeiten schon seit über 3 Jahren an einer vergleichbaren Lösung (Archiv & Compliance mit Blockchain):
https://www.oip.netze-neu-nutzen.de
Es gibt hier eine ganze Menge von Aspekten von der reinen Technologie bis hin zu den Richtlinien des BSI oder gar Projekten/Initiativen der EU (z.B. eIDAS oder auch PEPPOL) die unter einen Hut gebracht werden müssen.

Wenn Sie Interesse haben können wir uns gerne mal zu den Themen austauschen.

MfG
Falk Borgmann
Blockchain - Lösungen für die Intelligente Vernetzung