Smart Contracts

Liebe Expertinnen und Experten, liebe Community,

die Live-Phase des Blockchain-Schwerpunkts hat begonnen – die ersten spannenden Beiträge, Ideen und Projekt-Beispiele wurden bereits eingestellt.

Um den öffentlichen Austausch der Community auf der Plattform weiter anzuregen und darüber hinaus auf mögliche neue Anwendungsfälle aufmerksam zu machen, möchten wir Ihnen in diesem Newsbeitrag einen der vielversprechendsten Aspekte der Blockchain-Technologie näher bringen: Die sogenannten Smart Contracts.

Die Blockchain-Technologie stellt eine Basis dar, auf deren Grundlage viele Anwendungen denkbar sind, die weit über die aktuell viel diskutierten Kryptrowährungen hinausgehen. "Smart Contracts," also intelligente Verträge, könnten es maßgeblich verändern, wie wir mit geistigem Eigentum, Kapitalmärkten, Versicherungen, dem Gesundheitswesen und vielen anderen Sektoren interagieren.

Smart Contracts – Was ist das?

Smart Contracts (intelligente Verträge) sind Blockchain-basierte Verträge. Sie ermöglichen automatisierte Transaktionen beim Eintreffen von vor-definierten Voraussetzungen oder Ereignissen. Dadurch wird eine menschliche Überwachung des Prozesses überflüssig. Ein Smart Contract kann somit dynamisch auf einzelne Ereignisse oder Anfragen reagieren. Dadurch wird eine manipulatonssichere Zusammenführung und Übermittlung von Daten möglich.

Wie funktionieren Smart Contracts?

Folgende Infografik veranschaulicht die Funktionsweise von Smart Contracts und erläutert den Unterschied zu herkömmlichen Verträgen:

In welchen gesellschaftlichen Teilbereichen könnten Smart Contracts Anwendung finden?

Supply-Chain:
Durch den Einsatz von Smart Contracts könnte man die Versorgungsketten, welche aus vielen aufeinanderfolgenden Vereinbarungen bestehen, automatisieren und damit den Aufwand und die Komplexität um ein Vielfaches reduzieren.

Lizensen und Anmietungen:
Bezahlt beispielsweise ein Kunde die Rate für sein Auto nicht, kann ein Smart Contract den Zugang zum Fahrzeug automatisch sperren. Entsprechend kann der Zugang durch die direkte Begleichung der Schuld wieder freigeschaltet werden, ohne Mittler, wie besipielsweise eine Bank.

Immobilien:
Einige – bisher papierbasierte – Prozesse wie z.B. die Verpachtung, der Kauf, die Finanzierung oder die Verwaltung von Immobilien oder Grundstücken könnten durch die Technologie automatisiert werden. So könnte theoretisch beispielsweise innerhalb weniger Minuten ein Grundstück ohne zwischengeschalteten Notar erworben werden.

Gesundheitswesen:
Durch die Speicherung von Gesundheitsdaten in der Blockchain könnten in Versicherungsfällen die Patientendaten einfacher verarbeitet werden. Der Smart Contract ermöglicht hierbei die anonymisierte Übergabe von relevanten Daten zur zielgerichteten Behandlung von Patienten.

Teilen Sie Ihre Ideen!

Lassen Sie uns den Themenkomplex Blockchain in all seinen Facetten beleuchten und gemeinsam neuartige Ideen generieren und interessante Projekte aus der Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft sammeln. Der Beitragsbereich steht auch weiterhin für Sie offen.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen! Für Fragen und Anregungen stehen wir selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

Ihr Team der Initiative Intelligente Vernetzung

03.04.2018
  • smart contracts
  • blockchain
  • intelligente verträge
  • verträge

Kommentare

Diskutieren Sie mit der Community auf der Open-Innovation-Plattform