Künstliche Intelligenz und Intelligente Vernetzung – Eine Einführung

Täglich kommen wir in Berührung mit Megatrends, die schon heute gravierende Veränderungen markieren und unsere Zukunft prägen – grundlegend und langfristig. Sie umfassen alle Ebenen unserer Gesellschaft: Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Technik und Kultur. Einer dieser  Megatrends ist „künstliche Intelligenz“. Was steckt hinter diesem Begriff? Was kann die Technologie leisten? Und wie kann sie die intelligente Vernetzung Deutschlands unterstützen? Genau diese Fragen wollen wir gemeinsam mit Ihnen über die nächsten Wochen hinweg auf der Open-Innovation-Plattform diskutieren.

„Künstliche Intelligenz und intelligente Vernetzung“

 

Intelligente Vernetzung meint die optimale Weiterentwicklung und Nutzung unserer Informations- und Kommunikationstechnologie. Erklärtes Ziel der im Rahmen der Digitalen Agenda ins Leben gerufenen Initiative Intelligente Vernetzung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist es,

  • Ideen und neue Entwicklungen in allen Wirtschafts- und Lebensbereichen durch die intelligente Vernetzung zu fördern,
  • Chancen für die Gesellschaft, Wirtschaft und Politik zu nutzen und
  • die digitale Zukunft Deutschlands aktiv mitzugestalten.

Welche Rolle kann und wird künstliche Intelligenz in diesem Kontext spielen?

 

Was steckt hinter dem schillernden Begriff?

Viel wird derzeit über künstliche Intelligenz geschrieben und gesprochen. Doch was meint dieser Begriff eigentlich genau? Für Jürgen Cleve und Uwe Lämmel, Professoren für Informatik an der Hochschule Wismar, ist „künstliche Intelligenz ein Teilgebiet der Informatik, welches versucht, menschliche Vorgehensweisen der Problemlösung auf Computern nachzubilden, um auf diesem Wege neue oder effizientere Aufgabenlösungen zu erreichen“.

Professor Christian Bauckhage vom Fraunhofer IAIS präzisiert, künstliche Intelligenz ziele primär darauf ab, „[…] menschliche Kognitionsleistungen auf Computern nachzubilden. Das heißt künstliche Intelligenz ist die Idee, Algorithmen oder Computerprogramme zu entwickeln, die sehen können, die hören können, die planen und Entscheidungen fällen können“.

Ziel ist es, mit Hilfe intelligenter Algorithmen Programme zu schreiben, die es ermöglichen, für aktuelle Probleme einfache und effektivere Lösungen zu finden.

Künstliche Intelligenz ist dabei keineswegs eine neue Idee. Ihre Wurzeln lassen sich zurückverfolgen bis in die 1940er Jahre – schon damals entwickelte der Brite Alan Turing die theoretischen Grundlagen für weite Bereiche der modernen Computer- und Informationstechnologie. Die bahnbrechenden technologischen Entwicklungen der letzten fünf Jahre geben eine Ahnung davon, welche Chancen sich zukünftig eröffnen werden. Heute kann davon ausgegangen werden, dass überall da, wo einfache Aufgaben anfallen, diese in Zukunft – zumindest partiell – von maschinellen Assistenzsystemen übernommen werden können.

Wie auch im Interview mit Prof. Bauckhage deutlich wird, ist künstliche Intelligenz  ein kontrovers diskutiertes Gebiet der Informatik, welches nicht selten emotionsgeladene Debatten auslöst. Doch wie wird die Menschheit in Zukunft mit zunehmend intelligenteren Systemen umgehen? Ihr Einsatz eröffnet nicht nur neue Möglichkeiten, sondern birgt auch potenzielle Risiken. Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig für diese Zukunft zu rüsten, eine grundlegende Offenheit zu bewahren und eine breite gesellschaftliche Diskussion anzuregen.

Hier setzt die Initiative Intelligente Vernetzung mit dem aktuellen Schwerpunktthema auf der Open-Innovation-Plattform an. Begleiten Sie uns die nächsten Wochen auf unserer Reise in die facettenreiche Welt der künstlichen Intelligenz.

 


 

Quellen:

http://waitbutwhy.com/2015/01/artificial-intelligence-revolution-1.html

http://www.trendone.com/

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/intelligente-vernetzung.html

https://www.youtube.com/watch?v=45lWaA1jVcY

 

 

30.05.2017
  • künstliche intelligenz
  • einführung

Kommentare

Diskutieren Sie mit der Community auf der Open-Innovation-Plattform

2017-06-01 10:44:26
Super spannendes Thema! Ich freue mich drauf dass die OIP die künstliche Intelligenz aufgreift und mir so eine Gelegenheit gibt darüber mehr zu erfahren!


Ich finde die Definition von künstlicher Intelligenz im Gabler Wirtschaftslexikon auch noch sehr treffend: "Künstliche Intelligenz (KI) beschäftigt sich mit Methoden, die es einem Computer ermöglichen, solche Aufgaben zu lösen, die, wenn sie vom Menschen gelöst werden, Intelligenz erfordern."

Was haltet Ihr davon? Kennt Ihr noch andere Definitionen?