Sie sind hier: Startseite Beiträge
Best-Practice Projektwettbewerb edu-sharing NETWORK & Bildungscloud
ID 96
von Annett Zobel 03.08.2015 16:58
Beschreibung:
Moderne Cloud-Services bestimmen unseren privaten Alltag. Leider haben Cloud-Technologien bisher kaum ihren Weg in deutsche Bildungseinrichtungen gefunden.

Privat nutzen wir das beste Werkzeug für die jeweilige Aufgabe: Wir koordinieren unsere Termine mit dem Lieblingskalender, pflegen Kontakte über Social-Network-Services und wir verwalten und teilen unsere Dokumente mit Cloud-Speichern.

Sollten nicht auch unsere Lehrenden je Kurs oder Lehraufgabe entscheiden dürfen, welche Werkzeuge oder welche Lernplattform sie nutzen?

Modernes E-Learning in Bildungseinrichtungen darf nicht mehr an die Funktionen der eigenen Lernplattform gebunden sein. Vielmehr sollte eine große Sammlung didaktischer Vorlagen dazu anregen, spannende Lernszenarien und Werkzeuge auszuprobieren.
Passende Lerninhalte und Tools sollten im Netzwerk auffindbar und in die eigene Lernumgebung einbettbar sein.

Als edu-sharing NETWORK unterstützen wir Bildungseinrichtungen, sich zu Vernetzen, damit sie Lerninhalte und künftig auch E-Learning-Tools austauschen können. Unser größtes Anwenderprojekt ist derzeit die NRW-Schulcloud LOGINEO.

In unserer Gemeinschaft vernetzten sich u.a. pädagogische Landesinstitute, digitale Bibliotheken, kommunale IT-Dienstleister, Bildungseinrichtungen und open-source Entwickler. Gemeinsam schaffen wir freie Software für moderne Bildung und erschließen offene Lerninhalte (OER).

Look inside: https://youtu.be
Schlagwörter:
Kategorien:
Anwendungssektor:
Bernd Krämer
Das technische und organisatorische Konzept hinter diesem Vorschlag sollten weiter ausgearbeitet werden.
Nadja German
Sehr geehrte Frau Zobel,

ich stimme vollkommen mit Ihnen überein, dass auch das Bildungssystem den modernen vernetzten Technologien angepasst werden sollte. Pädagogen wäre es dadurch erstens möglich, einen kreativeren und spannenderen Unterricht zu halten und zweitens viel Zeit bei der Unterrichtsvorbereitung einzusparen, welche sie dann wiederum in andere, wichtigere Aufgaben investieren können.

Seit wann ist ihre Plattform offiziell bestehend?

ich freue mich auf einen regen Austausch mit Ihnen und danke recht herzlich für die Einreichung.

mit besten Grüßen

Nadja German
Initiative Intelligente Vernetzung
Annett Zobel
Die Plattform entstand in einem DFG-geförderten Projekt der FernUniversität in Hagen - sie wurde 2010 open-source gestellt. Das Projekt wurde auf 2 Wegen verstetigt:

1.) die Gründung des edu-sharing NETWORK (www.edu-sharing.net - einem gemeinnützigen Verein. Der kümmert sich um die Erschließung von Contents, aber auch um die Softwarequalität, den Einfluss der Anwender auf die Weiterentwicklung und die Verfügbarkeit möglichst vieler Tools (z.B. edu-sharing Plugins für LMS wie Moodle oder Ilias).

2.) wurde ein Servicepartnernetzwerk gegründet (s. http://www.edu-sharing.com damit Anwender, die keine entsprechenden IT-Abteilung haben, Dienstleister finden. Dies sind z.B. einige kommunale Rechenzentren in NRW, welche die Schulen des Landes versorgen.
Best-Practice Projektwettbewerb