Sie sind hier: Startseite Beiträge
Digitale Bildung - Projekte Entwicklung einer persönlichen Lernumgebung
ID 475
von Thomas Pilz 03.09.2016 07:50
Projektbeschreibung:
Lebenslanges Lernen digital unterstützen und die Schaffung von Datenhoheit für den Lernenden mit dem Personal Data Locker® (PDL) auf dem Weg zur weiteren Entwicklung einer persönlichen Lernumgebung (Personalised Learning Environment – PLE) für selbstbestimmtes Lernen mit dem Ziel, dass die Lernenden die eigenen Lernaktivitäten und -Ergebnisse besitzen – Datenhoheit schaffen und Big Data im e-Learning zu kontrollieren.

Mit dem Personal Data Locker (PDL) Projekt verfolgen wir das Ziel, selbstbestimmtes Lernen für jeden Lernenden zu ermöglichen. Das Projekt ermöglicht einen verbesserten Datenschutz und erlaubt es Big Data im e-Learning zu kontrollieren. Die Entwicklung der ersten Version ist bereits seit Herbst 2015 abgeschlossen.

Das PDL-Projekt befindet sich jetzt in der Phase der weiteren Entwicklung und Erprobung für persönliche Lernumgebungen (Personalised Learning Environments - PLE), die in bestehende Lernsysteme mittels API integriert oder parallel bzw. zusätzlich zu bestehenden Lernsystemen betrieben werden können.

Die weiteren Entwicklungsschritte, hin zu einer persönlichen Lernumgebung (Personalised Learning Environment – PLE), werden aktuell von verschiedenen Universitäten im In- und Ausland in Pilot- und Evaluierungsprojekten begleitet.

Hintergrund: Die Kombination von lebenslangem Lernen und modernem e-Learning generiert zwangsläufig eine riesige Menge von persönlichen Daten - Lernaktivitäten und -Ergebnissen. Wir haben mit unserer Open Source Software - Personal Data Locker - (auch PDL genannt) die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen, das BIG Data im e-Learning für alle nachvollziehbar und einfach zu kontrollieren ist.

Datenschutzregeln im e-Learning für Schulen, Unis und Unternehmen sind aktuell sehr unterschiedlich, bzw. gar nicht geregelt. In Schulen und Unis führt das eher zu Verboten oder schlicht zur Datenvermeidung bzw. zur Löschung von Daten am Ende der formalen Ausbildung. Richtig wäre aber ein zeitgemäßes Verständnis und Umsetzung von Gesetzen/Regeln, die lebenslanges Lernen aktiv fördern und unterstützen und die vielfältige Erfassung von Lerndaten ermöglichen. Unser PDL-Projekt trägt seinen Teil dazu bei. An die Stelle von Verboten und Datenvermeidung tritt die Datenhoheit für die einzelnen Lernenden.

Der PDL ermöglicht die Vernetzung und den Austausch von Daten / die Kooperation von Schule, Unis, Behörden, Arbeitgebern und (privaten) Bildungsinitiativen.
Das Prinzip des PDL kann für viele Bereiche und Vernetzungen, bei denen es um persönliche Daten geht, eingesetzt werden. E-Learning war zum Zeitpunkt unserer Entwicklung das Schwerpunktthema. Denkbar ist der Einsatz aber auch bei allen Anwendungen des „Internet of Things“, Industrie4.0, Arbeiten4.0, Userkonten mit Abrechnungs-/Bezahlfunktionen, Energieverbrauch/-nutzung usw.

Der PDL hat inzwischen den von der BITKOM verliehenen d-elina Award 2016 gewonnen, wurde von der Initiative Mittelstand in der Kategorie Open Source mit dem Innovationspreis-IT 2016 ausgezeichnet und ist bei der Initiative Deutschland – Land der Ideen ein „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen 2016“.

https://personal-data-locker.org
http://lifelonglearning.network
Schlagwörter:
Kategorien:
Anwendungssektor:
Digitale Bildung - Projekte